.dj-Domain

.dj-Domain günstig registrieren: 99/Jahr (inkl. 19 % MwSt.)

E-Mail-Weiterleitung

Web-Weiterleitung und Website-Vorlage

Domain-Verwaltung (DNS) mit DNS-Konfiguration

unbegrenzte Subdomains

Sehr hohe
Kundenzufriedenheit

Über 3.300 positive Kundenbewertungen. Mehr als 270.000 Kunden vertrauen uns.

Trustpilot

Ausgezeichneter
Support

Unser mehrfach preisgekrönter Kundenservice in Starnberg ist für Sie telefonisch schnell erreichbar.

Hervorragende
Sicherheit

Für Ihre persönlichen Daten, E-Mails und Domains. Mit Servern in Deutschland und 2-Faktor-Authentifizierung.

Eigenschaften der .dj-Domain im Überblick

Mindest- und Maximallänge 3 - 63 Zeichen
Dauer Registrierung Die Registrierung einer .dj-Domain dauert in der Regel ca. 4 Werktage
Vergabebedingungen Die Vergabebedingungen für .dj -Domains finden Sie hier
Transfer zu united-domains
Whois Domain Privacy
Providerwechsel
Inhaberwechsel
WHOIS-Update
Nameserver-Update
Löschung sofort
Löschung Laufzeitende
Umlaute
Reaktivierung

Besonderheiten der .dj-Domain

.dj-Domains bestellen darf jedermann zu jedem beliebigen, legalen Zweck. Ausgenommen sind Domains, die gegen "allgemeine Moralvorstellungen" verstoßen, etwa Domains aus dem pornographischen Bereich.

Landesflagge

Bedeutung der .dj-Domain

Die Domain für Djibouti

Djibouti ist eine nordostafrikanische Republik nördlich des Horn von Afrika. Nachbarländer sind Eritrea, Äthiopien und Somalia, ebenfalls benachbart sind der Golf von Aden und das Rote Meer.

Die Amtssprachen für die etwa 600.000 Djibouter sind Arabisch und Französisch. Früher wurde die Ostküste Afrikas hauptsächlich von nomadischen Hirten bevölkert, bevor die arabischen Sultane die Herrschaft übernahmen.

Mit dem Bau des Suez-Kanals erwachte das strategische Interesse Frankreichs und schnell waren Teile des Landes unter französischer Herrschaft. Die Kolonie Französisch-Somaliland war gegründet. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Kolonie in ein französisches Übersee-Territorium umgewandelt. Djibouti wurde schließlich 1977 unabhängig.

Durch die strategische Lage an der Zufahrt zum Roten Meer und damit zum Suez-Kanal unterhalten die USA, Frankreich und Deutschland ständige militärische Stützpunkte. Seit April 2009 hat Djibouti eines der größten Container-Terminals der Region. Der Tourismus steht noch ganz am Anfang der Entwicklung und richtet sich ganz an die Transit-Reisenden, die auf dem Weg nach Süd-Ost-Asien oder Ozeanien einen Zwischenstop in der Region machen.