Was sind Blockchain-Domains?

Blockchain-Domains sind bislang nicht weit verbreitet und werden dennoch bereits als Trend gehandelt. Was hinter der Entwicklung steckt und welche Vorteile die Blockchain-Technologie bietet, lesen Sie hier.

Wie unterscheiden sich Blockchain-Domains von herkömmlichen Domains?

Gibt man eine Domain wie united-domains.de in den Browser ein, sucht das Domain Name System (DNS) die entsprechende IP-Adresse und ruft diese auf. Die zugehörigen Daten werden zentral durch die Vergabestelle ICANN verwaltet.

Blockchain-Domains hingegen basieren nicht auf dem traditionellen DNS. Statt auf zentralen Nameservern einer einzigen Instanz werden die Daten dezentral auf vielen Servern verteilt gespeichert.

Die bekanntesten Blockchain-Domainendungen zurzeit sind .eth, .crypto und .zil. Dezentrale Domains mit den Endungen .crypto und .zil können beispielsweise über den Anbieter Unstoppable Domains registriert werden. Beim Anbieter Ethereum Name Service (ENS) erhalten Sie wiederum Adressen mit der Endung .eth. Diese Domains werden in der Ethereum Blockchain gespeichert. Voraussetzung dafür ist eine vorhandene Crypto Wallet für Ether.

Einmal erworben, werden Blockchain-Domains in der Crypto Wallet des Eigentümers verwahrt – genau wie Kryptowährungen. Ohne den zugehörigen Key hat niemand Zugriff darauf. Nur der Eigentümer kann sie verkaufen, indem er den entsprechenden Key an den Käufer weitergibt.

Vorteile von Blockchain-Domains

Die Vorteile von Blockchain-Domains auf einen Blick:

  • Kaufen statt mieten: Registrieren Sie eine herkömmliche Domain, registrieren Sie diese für eine bestimmte Laufzeit. Ihr Registrar gibt Ihre Daten dann für den entsprechenden Eintrag an die ICANN weiter. Läuft die Registrierung aus, muss sie gegen eine Gebühr erneuert werden. Andernfalls wird die Domain wieder freigegeben und kann durch andere Interessenten registriert werden. Bei Blockchain-Domains hingegen besteht die Möglichkeit, sie zu kaufen. Der Kauf wird im sogenannten Ledger eingetragen (im Grunde eine lange Liste von Daten) und die Domain bleibt im Besitz des Käufers, bis er diese selbst verkauft. Eine Ausnahme bildet ENS: Für .eth-Domains wird eine jährliche Gebühr fällig.
  • Keine Zensur: Da das Blockchain-System dezentral ist, kann keine Organisation oder Regierung die Domains zensieren oder sperren, sobald sie gekauft wurden. Dezentrale Netzwerke wie IPFS speichern Ihre Inhalte, sodass nur Sie diese hochladen oder wieder entfernen können.
  • Vereinfachte Kryptozahlungen: Kryptowährungsadressen sind in der Regel lange, umständliche Zeichenfolgen. Diese werden bei Transaktionen oft kopiert und per E-Mail verschickt, was den Ablauf anfällig für Fehler macht. Kurze, gut lesbare Blockchain-Domains wie beispiel.crypto können die Kryptowährungsadressen ersetzen und den Prozess so vereinfachen.

Wie Sie dezentrale Websites aktuell aufrufen können

Bislang sind Blockchain-Domains noch nicht massentauglich. Der Grund: Nicht alle Browser unterstützen aktuell die Technologie, weshalb nicht alle Internetnutzer ohne Weiteres auf die zugehörigen Websites zugreifen können. So müssen beispielsweise Nutzer von Chrome und Firefox Add-ons installieren. Browser wie Brave, Opera und Puma unterstützen die neue Technologie hingegen bereits.

Wir sind gerne für Sie da!

Sie haben Fragen zu Blockchain-Domains oder wünschen sich Unterstützung bei der Registrierung von Blockchain-Domains? Wenden Sie sich an unseren mehrfach ausgezeichneten Kundenservice!

Kontaktieren Sie uns:
+498151 / 368 67-40
blockchain@united-domains.de


Kategorie: Domains, von Jutta Peters