Neue Domain-Endungen

Registrierungsstatistiken: Jahresrückblick 2016

Seit der Einführung der neuen Domain-Endungen (new gTLDs) Ende 2013 sind in den letzten drei Jahren hunderte Endungen hinzugekommen. Wir ziehen eine Bilanz zu den wichtigsten Entwicklungen im Domainmarkt in 2016:

  • In 2016 wuchsen die neuen Endungen stärker als die klassischen Domain-Endungen. Viele der klassischen generischen Endungen (gTLDs) haben 2016 sogar Domains verloren.
  • In Deutschland sind geographische Endungen wie .berlin und .bayern beliebt. Weltweit stehen generische Endungen wie .xyz und .top an der Spitze.
  • Über 40 Prozent der neuen Endungen wurden in China registriert, fast 70 Prozent davon in 2016.

Die mit Abstand registrierungstärkste Domain-Endung ist mit ca. 127,5 Millionen Domains weiterhin .com. Die Länderendung .de, eine der größten ccTLDs, liegt mit ca. 16 Millionen Domains deutlich dahinter. Die stärksten ccTLDs sind .tk (Tokelau) und .cn (China). Den ersten Platz unter den neuen Endungen belegt .xyz mit ca. 6,7 Millionen Registrierungen. Damit ist .xyz die erste neue Endung, die es in die Top 10 aller TLDs schafft.

Top 10 der größten TLDs (gTLDs, ccTLDs und new gTLDs)

Platz Domain-Endung Anzahl Registrierungen TLD-Typ
1 .com 127.316.964 gTLD
2 .tk 26.755.480 ccTLD
3 .cn 19.511.872 ccTLD
4 .de 16.149.380 ccTLD
5 .net 15.584.492 gTLD
6 .org 10,784,589 gTLD
7 .uk 10.625.307 ccTLD
8 .xyz 6.156.418 new gTLD
9 .nl 5.661.316 ccTLD
10 .info 5.469,655 gTLD

Quellen: cira.ca, denic.de

Anteil der neuen Endungen am Gesamtmarkt

Der Anteil der neuen Endungen ist mit 8 Prozent im Vergleich zu generischen Endungen (gTLDs) wie .com und Länder-Endungen (ccTLDs) wie .de noch gering.

Quelle: Verisign

Neuen Endungen wachsen schneller als Klassik-Endungen

Die neuen Endungen wachsen deutlich schneller als alle anderen Endungen – nicht nur prozentual, sondern auch absolut. Dies liegt daran, dass unter vielen Länder-Endungen und gTLDs die Wachstumskurve abflacht. Die Endung .com musste dieses Jahr sogar die Spitzenposition beim Wachstum abgeben: .xyz gewann ca. 4,9 Millionen, .com ca. 4,4 Millionen Domains dazu.


Quelle: nTLDstats.com, denic.de und hosterstats.com

Viele der klassischen gTLDs haben 2016 Domains verloren. Nur die Endung .info entwickelt sich gegen den Trend (+ 312.006). Über mehrere Jahre hinweg berechnet ergibt sich folgendes Bild: Anfang 2013 hatte .info noch über 7 Millionen Domains (Verlust zu heute: 1,5 Millionen Domains) während .biz heute wieder das Registrierungsniveau von 2013 erreicht hat. Die Endung .net konnte seit 2013 über 700.000 Domains hinzugewinnen und .org immerhin 670.000 Domains. Hier zeigt sich wieder die Stärke der Endung .com: Seit Anfang 2013 konnte die Endung über 21 Millionen Domains hinzugewinnen.

Endung Verlust/Gewinn 2016 Anzahl der Registrierungen
.net – 22.999 15.584.492
.org – 97.506 10.784.589
.biz – 123.117 2.264.368
.info + 312.006 5.469.655

Quelle: hosterstats.com, Gewinn/Verlust über den Zeitraum 1.1.2016 – 1.10.2016

So schlagen sich neue Endungen gegenüber etablierten Endungen

In einem Zeitraum von 9 Monaten haben sich die Registrierungzahlen in 2016 wie folgt verändert:

Endung Zunahme 9 Monate Anzahl der Registrierungen
.de + 86.000 16.141.679
gTLDs ohne .com + 68.000 34.034.720
.com + 4.200.000 127.316.964
newgTLDs + 13.300.000 26.747.512

Quelle: hosterstats.com, denic.de

gTLDs ohne .com = .net, .org, .info und .biz

Bis auf die Endung .com entwicklen sich die gTLDs sehr langsam. Durch viele Startphasen der neuen Endungen steigen die Registrierungszahlen für die neuen Endungen sehr stark an und überflügeln sogar .com.

Der Erfolg einzelner neuer Domain-Endungen ist nicht leicht zu bewerten. Reine Registrierungszahlen sagen wenig über den Erfolg einer Domain-Endung aus. Die Zahlen treffen beispielsweise keine Aussage über die tatsächliche Nutzung. So werden viele Domains defensiv registriert und leiten auf eine bestehende Webpräsenz, oder sie werden spekulativ registriert. Dieses Phänomen lässt sich auch unter anderen Domain-Endungen beobachten.

Wenn die Endung stimmt und die Vergabestelle richtig geführt wird, kann sich eine Domain-Endung langfristig etablieren und zu einer Konkurrenz zu .com oder .de werden. Die Fülle an Endungen deckt höchst unterschiedliche Geschäftsmodelle ab. Während einige Vergabestellen ihre Domains zwischenzeitlich für Cent-Beträge verschleudert haben, rufen andere Vergabestellen vierstellige Beträge pro Domain und Jahr auf. Einen Mittelweg schlagen Domain-Endungen wie .shop, .club und .online ein. Diese Strategie führt zu einem stetigen Wachstum mit einer soliden Kundenbasis.

Geographische/regionale Domain-Endungen sind in den adressierten Regionen besonders populär. Diese finden sich nicht in den TOP 10 aller neuen Endungen. Nur ein Blick auf ein einzelnes Land hebt die Bedeutung dieser Endungen hervor.

Top 10 der new gTLDs: International Platzierung new gTLDs

Diese Tabelle zeigt die Top 10 Domain-Endungen basierend auf der Anzahl der Domain Registrierungen. Es werden die Registrierungen aus der ganzen Welt berücksichtigt.

Platz Endung Anzahl Anteil nTLD Gesamtmarkt
1 .xyz 6.677.594 24.91%
2 .top 4.721.164 17.61%
3 .win 1.296.324 4.84%
4 .wang 1.044.515 3.90%
5 .club 875.615 3.27%
6 .bid 584.827 2.18%
7 .site 559.097 2.09%
8 .loan 548.155 2.05%
9 .vip 527.224 1.97%
10 .online 519.781 1.94%

Quelle: nTLDstats.com

Top 10 neue Endungen: Fokus Deutschland

Diese Tabelle zeigt die populärsten neuen Domain-Endungen auf dem deutschen Markt. Die geographischen/regionalen Domain-Endungen sind besonders populär. Bei den generischen Endungen finden sich .online und .club sowohl in der deutschen als auch internationalen Top 10.

Platz Endung Anzahl Anteil
1 .berlin 56,364 9.38 %
2 .bayern 31,282 5.20 %
3 .online 29,380 4.89 %
4 .shop 28,082 4.67 %
5 .koeln 23,716 3.95 %
6 .hamburg 23,631 3.93 %
7 .xyz 18,804 3.13 %
8 .ruhr 13,907 2.31 %
9 .top 13,210 2.20 %
10 .club 12,724 2.12 %

Quelle: nTLDstats.com

Top 10 Registranten: Länder mit new gTLD-Registrierungen

Diese Tabelle zeigt die Popularität der neuen Endungen in verschiedenen Ländern. Die meisten Domains werden von Chinesen registriert. Ein großer Teil der Registrierungen wurde anonym registriert. Eine Zuordnung zu einem Land erfolgte hier nicht. Auch bei united-domains sind anonyme Registrierungen möglich.

Platz Land Anzahl Anteil
1 China 11,357,452 42.37%
2 Whois Proxy (Anonyme Registrierung) 7,126,641 26.59%
3 United States of America 2,650,688 9.89%
4 Germany 601,082 2.24%
5 United Kingdom (Great Britain) 401,007 1.50%
6 Russian Federation 392,471 1.46%
7 Japan 361,663 1.35%
8 France 244,609 0.91%
9 Indonesia 204,297 0.76%
10 Netherlands 203,913 0.76%

Quelle: nTLDstats.com

Top 10: Reihenfolge der Länder nach Anzahl der gTLD-Registrierungen

Diese Tabelle zeigt die Top 10 der Länder mit den meisten gTLD-Registrierungen. Interessant ist das Verhältnis zwischen neuen Endungen und gTLDs. In China kommen auf 11,4 Millionen new gTLDs nur 17,5 Millionen gTLD-Registrierungen. In den USA kommen auf 2,6 Millionen new gTLDs stolze 96,5 Millionen gTLD-Registrierungen. In China sind die neuen Endungen also deutlich populärer.

Unter den beliebtesten Endungen in China findet sich keine IDN-Domain-Endung. Also eine Endung, die lokal verwendete Sonderzeichen wie Kanji verwendet. Alle Top 10 Domain-Endungen in China verwenden ASCI-Zeichen.

Bemerkenswert ist auch, dass über 50 Prozent aller .com-Domains in den USA registriert sind. Dies lässt sich teilweise damit erklären, dass die US-Amerikaner .com wie eine Länder-Endung behandeln und wenig unter der offiziellen Endung .us registrieren.

Platz Land gTLD-Domains .com-Domains
1 United States 96,500,920 76,354,361
2 China 17,470,926 14,552,408
3 Germany 11,712,019 8,222,496
4 Canada 10,437,178 8,279,254
5 India 5,616,645 4,277,411
6 Japan 4,001,558 2,497,600
7 France 3,219,819 2,354,757
8 United Kingdom 2,911,142 2,237,016
9 Australia 1,734,147 1,473,571
10 Denmark 1,605,196 1,211,946

Quelle: hosterstats.com


Kategorie: Domains, von Redaktion