Italien ganz locker: .it-Domains bald auch für den Vatikan registrierbar

Die Registrierungsstelle der italienischen Länderendung .it verändert zum 11. Juli 2012 die Vergabebedingungen. Ab dann wird es nämlich auch Personen und Firmen aus dem Europäischen Wirtschaftsraum (EEA) möglich sein, .it-Domains zu registrieren.

Bislang ist die Registrierung von .it-Adressen auf die 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU) begrenzt gewesen. Ab dem 11. Juli ist aber auch eine Anschrift in den Ländern Island, Liechtenstein, Norwegen, San Marino, Schweiz und Vatikan zulässig.

Darüber hinaus können ab diesem Stichtag auch Domain-Namen mit nicht-lateinischen Schriftzeichen (IDN) oder Umlauten (à, â, ä, è, é, ê, ë, ì, î, ï, ò, ô, ö, ß, ù, û, ü, æ, œ, ç, ÿ) unter der Endung .it registriert werden.

IDNs auch bei .fr und .asia

Gut eine Woche früher führt die französische Vergabestelle nicht-lateinische Schriftzeichen für die Domain-Endung .fr ein. Ab dem 3. Juli sind IDNs bei der Top-Level-Domain (TLD) Frankreichs registrierbar.

Einen Schritt weiter sind da schon die Betreiber der TLD .asia. Seit einer Woche, genauer gesagt seit dem 21. Juni, sind IDNs in Verbindung mit der asiatischen Domain-Endung möglich. Dieses Angebot bezieht sich allerdings ausschließlich auf chinesische, japanische und koreanische Schriftzeichen.

Weitere Artikel zum Thema
Neue Domain-Endungen

Wie eine neue Domain-Endung zum Leben erwacht

Jetzt dauert es nicht mehr lange: Spätestens Anfang 2014 können die ersten neuen Domain-Endungen (new TLDs) registriert werden. Wer sicher ...

New gTLD der Woche: .blog

Eine Woche ist der große „Reveal Day“ der ICANN nun her. 1.930 Bewerbungen um neue Domain-Endungen (new gTLDs) werden von ...
Einladung zum Pressegespräch

24 Stunden nach dem „Reveal Day“: Wir analysieren die New-gTLD-Bewerbungen

High Noon in London: Am 13. Juni möchte ICANN-Präsident Ron Beckstrom im Rahmen einer Pressekonferenz in London verkünden, wer sich ...