Die erste Website der Welt

Welches die erste Domain der Welt war, haben wir geklärt. Damit war der Grundstein gelegt für die erste Website der Welt. Erfahren Sie in diesem Beitrag, wann die älteste Website der Welt entstand, wer sie entwickelte und was sie darstellte.

Die Anfänge des World Wide Web reichen bis in die 80er-Jahre des vorherigen Jahrhunderts zurück. Am CERN (Conseil européen pour la recherche nucléaire), der in Genf ansässigen Europäischen Organisation für Kernforschung, wurde seit 1954 physikalische Grundlagenforschung betrieben. In diesem Institut war eine Vielzahl von Daten verfügbar:

  • Berichte
  • Experimentdaten
  • Personaldaten
  • E-Mail-Adresslisten
  • Computerdokumentationen
  • Experimentdokumentationen
  • und viele andere Datensätze

Im Austausch mit Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen der Fachöffentlichkeit fielen ungeheure Datenmengen an. Sie wurden damals per E-Mail, über FTP-Server oder in Newsgroups ausgetauscht. Von Information zu Information zu springen, verschiedene Webanwendungen zu nutzen und so im Netz zu surfen, wie wir es heute kennen, war damit nicht möglich. Die Inkompatibilitäten der Plattformen und Tools lokal gespeicherter Inhalte erlaubten es nicht, auf Informationen über eine gemeinsame Schnittstelle zuzugreifen, was zu Zeitverschwendung, Frustration und veralteten Antworten auf einfache Datensuche führte.

Es bestand damit das praktische Bedürfnis nach einer Datenverarbeitung, die Informationen und Dokumente verschiedener Art als ein Netz von mehreren Informationsknoten verknüpfte, um sie auf elektronischem Weg einfach, schnell und strukturiert zwischen mehreren Personen austauschen zu können: die erste Website der Welt. Dadurch würden die Benutzer nach Belieben darin stöbern können. Auf diesem Bedürfnis beruhend entstand schließlich die allererste Internetseite der Welt.

Die Entwicklung der ersten Website der Welt und was Tim Berners-Lee damit zu tun hat

Der britische Physiker und Informatiker Timothy John Berners-Lee, der seit dem Jahr 1984 am CERN tätig war, kämpfte mit zwei zusätzlichen Problemen. Nicht nur, dass sich ein Teil der CERN-Laboratorien auf französischem und ein Teil auf schweizerischem Gebiet befindet, auch die Personalfluktuation war hoch. Diese Struktur führte dazu, dass wertvolle Informationen innerhalb des CERN häufig verloren gingen, weil sie nicht ausgetauscht und verknüpft wurden. Und Berners-Lee sah vorher, dass mit dem Aufkommen des Informationszeitalters auch der Rest der Welt in Kürze mit diesem Problem kämpfen werde:

„CERN is a model in miniature of the rest of the world in a few years time.“

Tim Berners-Lee

Am 12. März 1989 schlug er deshalb ein auf sechs bis zwölf Monate angelegtes Projekt eines „universal linked information system“ vor, das auf dem Prinzip des Hypertexts aufbaute, also ein Skript, das nicht-linear ist, Links zu anderen Texten enthält und auch Diagramme, Bilder, Klänge oder Animationen enthalten kann. Gemeinsam mit dem belgischen Informatiker Robert Cailliau als Co-Autor entwickelte er eine Machart für ein solches weltweites Hypertext-Projekt, das sie 12. November 1990 als „Proposal for a HyperText Project“ öffentlich vorstellten.

Aus den angewandten Techniken entwickelte sich die maschinenlesbare Hypertext Markup Language (HTML) – der Grundstein für das World Wide Web und somit für die ersten Websites der Welt war gelegt. In den folgenden Jahrzehnten ist die Zahl der Websites regelrecht explodiert. Heute gibt es rund 2 Milliarden Websites (Stand Mitte 2022). Experten sagen voraus, dass im Jahr 2022 allein für Online-Werbung weltweit über US$ 524 Milliarden ausgegeben werden.

Welches war die allererste Website?

Die erste Website der Welt stellte Berners-Lee am 20. Dezember 1990 online. Sie wurde auf einem NeXT-Computer erstellt. Eine Nachbildung dieser Seite ist heute unter dem Link

http://info.cern.ch/hypertext/WWW/TheProject.html

abrufbar. Die Seite war schlicht und weit entfernt von modernen, opulenten Multimediainhalten. Aber diese erste Homepage verlinkte bereits auf andere Internetseiten des CERN und enthielt unter anderem eine Hilfe-Seite.

Berners-Lee gilt daher als der Erfinder des World Wide Webs (WWW). Diese erste Website der Welt war für die Öffentlichkeit allerdings erst viele Monate später zugänglich. Am 06. August 1991 exakt um 14:56:20 (GMT) veröffentlichte Berners-Lee den obigen Link in der Newsgroup alt.hypertext und machte ihn so weltweit verfügbar. Das Programm, das den Zugang zu dieser Hypertext-Welt bot, nannte man Browser. Die Texte waren so miteinander verknüpft, dass man von einem Themenangebot zum anderen gehen konnte, um die gewünschte Information zu finden. Dieses Netzwerk von Links bezeichneten Berners-Lee und Cailliau als „Web“.

Revolutionär war dabei, dass das Web nicht hierarchisch aufgebaut war. Man musste also nicht erst wieder „auf einen Baum klettern“, bevor man zu einem anderen, aber verwandten Themenangebot hinuntergehen konnte.

Eine kleine Anzahl von Verbindungen auf der ersten Website der Welt genügte, um mit wenigen Klicks von überall nach irgendwo zu gelangen. Außerdem konnten Links über Maschinengrenzen hinweg verweisen. Urheberrechte an diesem Konzept für die ersten Seiten des Internets standen zwar dem CERN zu, Berners-Lee war aber von Anfang an wichtig:

„free distribution and use is not normally a problem“

Tim Berners-Lee

Dies trug ebenfalls zum raschen Erfolg des Word Wide Web und der ersten Websites der Welt bei. Er zeigte damit seine Einwilligung zur Bereitstellung des übergreifenden Informationssystems. Wirklich populär wurde das WWW aber erst einige Jahre später, insbesondere mit der Verbreitung des einfach zu bedienenden Webbrowsers NCSA Mosaic unter Leitung des US-Informatikers Marc Andreessen.

   Hinweis

Wussten Sie schon?

Die Internetadresse der ersten deutschen Website lautete http://apollo3.desy.de und wurde von dem Informatik-Ingenieur Thomas Finnern entwickelt.

Der Unterschied zwischen einer Website und einer Homepage

Neben der Geschichte der ersten Website der Welt sollte hier ein kleiner Diskurs zur Begriffserklärung erfolgen.

Im täglichen Sprachgebrauch werden Begriffe wie Website / Webseite, Homepage oder Landingpage oft synonym benutzt. Um Missverständnisse in der Kommunikation mit Webdesignern zu vermeiden, ist es aber wichtig, zwischen diesen Bezeichnungen zu differenzieren.

Homepage

Die Homepage bezeichnet in der Regel die erste zentrale Seite, die beim Aufruf einer Webadresse angezeigt wird. Von ihr aus können Sie die anderen Inhalte der Website aufrufen. Sie wird daher häufig auch als Startseite bezeichnet und ist nicht identisch mit der gesamten Webpräsenz, sondern stellt im übertragenen Sinn die Eingangstür zu einer Website dar. Erkennbar ist sie meist daran, dass sie den Bestandteil index.html oder index.php in ihrer Adresse trägt.

Website

Unter Website, der Kurzform von „World Wide Web Site“, versteht man alle unter einer bestimmten Domain erreichbaren, thematisch regelmäßig zusammengefassten virtuellen Inhalte einzelner Webseiten im World Wide Web. Die Website inklusive aller Unterseiten, auch als Webauftritt oder Webpräsenz bezeichnet, kann der Selbstdarstellung von Personen, Unternehmen und Organisationen dienen und rein private, aber auch rein geschäftliche Zwecke verfolgen. Weit verbreitet sind auch Informationsangebote von Behörden, kulturellen Einrichtungen oder sonstigen Mediendienstleistern.

Landingpage

Als Landingpage wird schließlich eine einzelne Webseite bezeichnet, die für den Verkauf von bestimmten Waren oder Dienstleistungen optimiert ist. Der Begriff stammt aus dem Online-Marketing, wo die Landingpage als Mittel zur Suchmaschinenoptimierung (SEO), aber auch für andere Werbemaßnahmen wie Marketing-Promotion oder E-Mail-Marketing üblich sind. Die Landingpage dient der Interaktion des Anbieters mit dem Nutzer, zum Beispiel durch ein Kontaktformular oder einen weiterführenden Link. Der Nutzer soll so animiert werden, mit dem Anbieter zu interagieren („call-to-action“).

Eine gute Landingpage beschreibt das angebotene Produkt oder die angebotene Dienstleistung in wenigen, klaren und verständlichen Sätzen und stellt den Mehrwert für den Nutzer in den Vordergrund. Sie ist natürlich eine spätere Weiterentwicklung im Netz, die sich nach Auftreten der ersten Websites der Welt entwickelte, als das Netz neben dem Informationsaustausch auch zum Handel gebraucht wurde.


Kategorie: Domains, von Florian Hitzelberger
Lesen Sie als Nächstes

Die erste Domain der Welt

Welche war die erste Domain der Welt? Haben Sie sich immer schon gefragt, welches die älteste, also die erste registrierte ...